Google-Freshness-Update

Das Freshness-Update wurde von Google im späten Herbst 2011 eingespielt. Zu jenem Zeitpunkt waren ~ 5 – 10 % der weltweiten Suchanfragen davon betroffen, je nach Land und Sprachregion in unterschiedlichem Umfang. Seinen Namen erhielt dieses Google-Update wegen der spezifischen Funktion, auf die es zielte: Es ging um „frische“ Inhalte, also Content mit thematischer Aktualität.

Was ist der Kern beim Google-Freshness-Update?

„Freshness“ gesteht dieses Update Webseiten zu, deren Inhalte sich wie folgt typisieren lassen:

  • Sie sind thematisch aktuell.
  • Es handelt sich um neue Inhalte auf der betreffenden Webseite.
  • Sie sind selbstverständlich unique.

Mit der thematischen Aktualität ist gemeint, dass Inhalte in Bezug zu News und Trends stehen. Das Google-Tool Trends bestimmt das Suchvolumen von Keywords im Zeitverlauf. Diese Funktion greift das Freshness-Update auf. Wenn also in einem Text Keywords auftauchen, die aktuell stark trenden, wird die Webseite durch das Freshness-Update mit einem besseren Ranking belohnt.

Wozu dient das Freshness-Update aus Sicht von Google?

Es geht darum, dass User, die Meldungen zu aktuellen Entwicklungen suchen, die betreffenden Seiten in den SERPs (organischen Suchergebnissen) weiter oben angezeigt bekommen. Wichtig zu wissen: Es kann sich bei diesen Seiten um reine News von Tages- und Wochenzeitungen, aber auch um Unternehmenswebseiten und schiere Werbung handeln. Wichtig ist nur, dass sie ein aktuelles Thema behandeln und deshalb ein Keyword verwenden, das zu diesem Thema momentan stark trendet.

Ein Beispiel liefert die Automobilindustrie: Für ein neues Fahrzeug interessiert sich die unabhängige Presse, aber auch der Hersteller und Autohändler sowie deren angeschlossene Affiliates (Werbepartner) berichten davon. Das Freshness-Update bringt sämtliche Seiten mit dem Keyword „neuer BMW XYZ“ nach vorn, und zwar unabhängig von ihrer Intention. Natürlich profitieren vom Freshness-Update auch reine politische, gesellschaftliche, sportliche, kulturelle oder medizinische Nachrichten ohne jeden Werbekontext.

Unterstützung neuer Webseiten und Inhalte durch das Freshness-Update

Das Freshness-Update unterstützt Webseiten, die laufend neue Inhalte publizieren, darüber hinaus unterstützt es prinzipiell zunächst jede neue Webseite. Es ist schließlich davon auszugehen, das auf ihr etwas Neues steht. Diese Funktion ist allerdings mit dem oben beschriebenen Einbezug von trendenden Keywords verknüpft. Selbstverständlich müssen die Inhalte strikt unique sein. Dass eine Domain neu ist, stellen die Crawler von Google fest. Ebenso bemerken sie permanent neue Inhalte.

Daher werden Nachrichtenseiten prinzipiell belohnt. Unternehmen sind gut beraten, einen Blog zu führen, in welchem ständig neue Inhalte publiziert werden. Die „Frische“ von Content stellen die Googlealgorithmen übrigens über den Zeitpunkt des Crawlings fest. Sie messen, wann die Crawler eine Seite oder einen Inhalt auf einer Unterseite neu gefunden haben. Letzteres wird ihnen erleichtert, wenn Blogbeiträge jeweils eine eigene Unterseite bekommen.

Welches Gewicht hat das Freshness-Update prinzipiell für das Ranking?

Es gliedert sich ein in die rund 200 Algorithmen, mit denen die Suchmaschine die Bedeutung von Webseiten bewertet. Wirklich wichtig ist Aktualität für Zeitungsmacher und für Branchen, in denen es um Trends geht. Das wären beispielsweise wie beschrieben die Automobilindustrie, aber selbstverständlich auch die Mode, die Reisebranche, der medizinische Bereich und viele weitere Branchen. Wer dort tätig ist und weiß, dass sein Geschäft laufend für Neuerungen sorgt, muss die Spielregeln durch das Freshness-Update beachten. Sein Gewicht übertrifft allerdings nicht das von anderen Rankingfaktoren.

zurück zur Übersichtsseite