Sitelinks

Sitelinks sind Anzeigenerweiterungen der Google Ads. Sie erscheinen über und unter organischen Suchtreffern.

Anlegen von Sitelinks

Für einen Sitelink muss der Werbetreibende eine spezielle Ziel-URL hinterlegen, die nicht mit der URL der eigentlichen Anzeige identisch ist. Dennoch müssen Landingpages, auf welche Sitelinks verweisen, zur selben Webseite gehören. Die Zuweisung von Sitelinks erfolgt vonseiten des Ads-Programms auf Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene. Die Eingabe erfolgt in den Google Ads über „Anzeigenerweiterungen“, „Sitelink-Erweiterungen“ und „Bearbeiten“. Sie werden dann im Ads-Konto des Werbetreibenden gespeichert und können dort gespeichert sowie auch weiteren Ads hinzugefügt werden.

Die Änderung eines Sitelinks wird selbstverständlich für alle Anzeigengruppen und Kampagnen wirksam, zu denen er gehört. Für einen neuen Sitelink können Werbetreibende einen Linktext mit bis zu 25 Zeichen, die Ziel-URL, die Präferenz für mobile Aufrufe (oder nicht), eine optionale Beschreibung (zwei Zeilen mit jeweils bis zu 35 Zeichen) und die optional mögliche temporäre Gültigkeit (hilfreich für Aktionsangebote) festlegen. Nach dem Speichern erfolgt eine Überprüfung durch einen Googlealgorithmus auf Richtlinienkonformität.

Webmaster können mehrere Sitelinks anlegen, falls der Algorithmus den einen oder anderen verwirft. Sie werden in mehreren Formaten ausgespielt, die das Ads-Programm nach bestimmten Kriterien festlegt. Auf PCs und Notebooks sind zwischen zwei und sechs, auf Smartphones und Tablet maximal vier Sitelinks zu sehen.

Wozu sind Sitelinks nützlich?

Sie erweitern den Platz für Informationen in der Anzeige und zeigen dem Nutzer auf den ersten Blick, ob ihn das Angebot interessieren könnte. Des Weiteren benötigen sie Raum, was bei guter Platzierung der Anzeige, die allerdings von der Anzeigen-SEO und vom Klickpreis abhängt, schlechter platzierte Ads von Wettbewerbern aus dem sichtbaren Teil des Bildschirms nach unten („below the fold“) schieben kann. Daher gelten diese Anzeigenerweiterungen schon länger als Pflichtprogramm von Werbetreibenden.

Einsetzen lassen sie sich zur besseren Beschreibung von Produkten, aber auch für das Branding. Eine hohe Effizienz entfalten sie, wenn der Werbetreibende es schafft, das Branding und die Suche nach Produkten sinnvoll im Sitelink zu verknüpfen. Wenn der User den Zusammenhang auf einen Blick erkennen kann, klickt er die Ad an und lässt sich auf die Homepage des Unternehmens oder in den Shop führen. Da allerdings ein Werbetreibender nicht alle Intentionen von Interessenten kennen kann, gilt es, die Infos in einem Sitelink auch so allgemein zu halten, dass der User zwar einerseits darauf klickt, aber andererseits offen genug bleibt, um sich auf der Zielseite die gewünschte Detailinformation zu beschaffen.

Sitelinks gelten unter diesem Blickwinkel als gute Möglichkeit, User mit einer allgemeinen Suchanfrage zu den häufig nachgefragten Produkten zu führen, die damit von der Platzierung der Ad auf der Suchergebnisseite bei Google profitieren. Der User profitiert auch davon, denn er muss sich nicht durch sämtliche Angebote eines Shops klicken. Eine wichtige Funktion von Sitelinks ist ihr Einsatz im Rahmen von Aktionen („Sale 20 %“). Ihr Start- und Enddatum lässt sich exakt festlegen. Übrigens können Werbetreibende im Ads-Konto unter dem Reiter „Anzeigenerweiterungen“ auch die Effizienz der Sitelinks auswerten. Dort werden die Leistungsdaten inklusive der Conversion für jeden Sitelink einzeln gezeigt.

zurück zur Übersichtsseite