Domain Authority

Die Domain Authority von Webseiten bezieht sich eigentlich auf deren Inhalt, denn sie besagt, wie bedeutsam für ein bestimmtes Thema diese Webseite ist. Google misst diese Bedeutung unter anderem über die Zahl der Backlinks, die auf diese Seite verweisen. Daher ist die Domain Authority wichtig für die SEO, denn eine Seite, auf die stark verlinkt wird, erzielt ein besseres Ranking.

Elemente der Domain Authority


Zu den Elementen der Domain Authority zählen neben hochwertigen Inhalten auch der Domain Trust, ein bestimmtes Alter der Domain und qualitativ hochwertige Backlinks. Die KPI der Authority sind in der Praxis nicht allgemein definiert. Vielmehr werden sie abhängig vom verwendeten Webanalysetool errechnet. Zu vermuten ist, dass aus Sicht der Googlealgorithmen zahlreiche Faktoren für die Domain Authority eine Rolle spielen, die für die SEO zu berücksichtigen wären, die aber von Google wie auch sonstige Rankingfaktoren nicht veröffentlicht werden.

Daher sind SEO-Experten wie immer auf Hypothesen angewiesen. In diesem Rahmen haben sich einige allgemeine Erkenntnisse zu den bestimmenden Einflüssen auf die Domain Authority einer Webseite etabliert. Die folgenden Aspekte dürften wichtig sein:

  • Alter der Domain: Je länger eine Webseite schon im Netz steht, desto mehr Autorität billigt man ihr im Allgemeinen zu. Das dürften besonders dann gegeben sein, wenn die Seite regelmäßig gepflegt wird, also immer wieder neuen bzw. veränderten Content erhält, wenn ihr Backlinkprofil auf natürliche Weise wächst und der Traffic steigt bzw. mindestens relativ konstant bleibt. Die Suchmaschinenalgorithmen vermuten bei solchen Seiten mehr qualitative hochwertige Informationen.
  • Links von vertrauenswürdigen Seiten: Eine Domain kann ihre Authority auch von anderen Seiten „erben“, die auf sie verlinken, wenn diese Seiten selbst über eine hohe Autorität und Glaubwürdigkeit verfügen.
  • Diversifikation der Backlinks: Sollten auf eine Seite Backlinks von vielen verschiedenen Webseiten verweisen, deutet dies darauf hin, dass unterschiedlichste Teilnehmer der Seite eine hohe Autorität zubilligen. Sollten hingegen viele Links nur von einer Quelle stammen, wirkt das nicht nur unglaubwürdig, sondern sogar wie eine Manipulation.
  • Themenrelevanz der Backlinks: Die Autorität eine Webseite muss umso höher sein, je enger ihr Content mit den Themen derjenigen Seiten verwandt ist, die auf sie verlinken. Wahllos gesetzte Backlinks hingegen von Seiten ohne größeren Themenbezug sprechen nicht für eine besonders hohe Domain Authority der verlinkten Seite. Von solchen Links sollten sich Webmaster sogar distanzieren, weil sie ihre Domain Authority schlimmstenfalls verschlechtern könnten: Die Googlealgorithmen könnten sie als Spam oder Manipulationsversuch betrachten, was der SEO extrem schadet.
  • Backlinkwachstum auf der Zeitleiste: Die zeitliche Abfolge erhaltener Backlinks sollte natürlich ausfallen. Ein natürliches Linkprofil entsteht relativ konstant über längeren Zeiträume hinweg. Sollte die Seite viele Backlinks in sehr kurzer Zeit erhalten haben, unterstellen die Suchmaschinenmaschinenalgorithmen unter Umständen sogar den verbotenen Linkkauf.
  • Sicherheit der Domain: Grundsätzlich muss eine Domain als sicher gelten, was mindestens eine https-Verschlüsselung und besser noch eine Extended Validation (grün unterlegte Browserzeile wie bei Banken und großen Onlineshops) voraussetzt. Nur dann billigen ihr die Algorithmen auch eine höhere Autorität zu.
  • Diversität der Inhalte: Es ist eher eine Vermutung der SEO-Szene, jedoch scheinen Seiten mit verschiedenartigen Inhalten wie Texten, Videos, Bildern und Grafiken eine etwas höhere Domain Authority zu erlangen. Auch das Einbinden eines internen Blogs könnte diese unterstützen.
  • Bewertungen von Nutzern: Sollte eine Seite von ihren Nutzern stark und dabei überwiegend positiv bewertet werden, erhöht das naturgemäß ihre Autorität. Das ist besonders für Onlineshops wichtig.
  • Social Signals: Auch erhaltene Usersignale aus den sozialen Netzwerken sprechen für eine hohe Domain Authority.

Können Webmaster die Domain Authority beeinflussen?

Sie können ihren Content hochwertig gestalten und für ein möglichst natürliches Backlinkprofil sorgen. Das Alter der Domain ist natürlich nicht zu beeinflussen, jedoch sollten Webmaster diesen Aspekt insofern beachten, als dass sie jede neue Domain auf Langlebigkeit hin ausrichten. Ihr Konzept muss hierfür so beschaffen sein, dass es wahrscheinlich auch in Jahrzehnten noch Bestand hat.

Ein Beispiel: Wer ein aktuelles, vielleicht sogar brandheißes Thema aufgreift wie den Umstieg auf die Elektromobilität, sollte nicht nur auf die Entwicklungen der Jahre 2015 bis 2025 fokussieren, in denen dieser Umbruch stattfindet, sondern vielleicht das Thema der Webseite gleich viel allgemeiner auf unseren Umgang mit Mobilität oder auch auf Antriebskonzepte des 21. Jahrhunderts ausrichten. Dann kann sich diese Domain im Jahr 2025 (so unsere Vermutung im Jahr 2021) vielleicht mit Wasserstoffantrieben oder Solarzellen auf Autos befassen.

Die Beiträge des Jahres 2021 mit seinem großen Wechsel vom Verbrenner zum Elektroauto können auf der Seite ruhig stehenbleiben, denn sie sind dann historisch sehr interessant. Es gibt allerdings auch Themen, die können einfach nicht ewig Bestand haben. Eine Webseite, die sich explizit mit der Sommermode 2021 befasst, ist im Jahr 2022 Schnee von gestern. Darüber hinaus dürfte eine Modeseite wohl kaum jemals eine überbordende Domain Authority erlangen: Dazu ist das Thema zu banal.

zurück zur Übersichtsseite