Techniken des Webdesigns: Goldener Schnitt

Veröffentlicht am:
von Matthias Gläßner    Kommentare: (aktuell nicht verfügbar) Webdesign

Goldener Schnitt - was ist das?

Als goldener Schnitt wird eine Proportion von 61,8% zu 38,2% bezeichnet, die uns in der Natur fast überall begegnet und die wir dadurch als sehr angenehm und schön empfinden. So sind z.B. die Blätter und Blütenstände vieler Pflanzen im goldenen Schnitt zueinander angeordnet.

Goldener Schnitt im Webdesign

Im Webdesign führt die Verwendung der Goldenen-Schnitt-Proportionen zur einer großen Harmonie. Dabei können sowohl der äußere Bereich (wrapper) wie auch innere Bereiche im goldenen Schnitt angeordnet werden. Besonders interessant ist der goldene Schnitt, wenn man das Gefühl hat, dass an einem Layout irgendetwas nicht stimmt. Dies ist oft ein Indiz für eine fehlende Verhältnis-Harmonie, die durch den goldenen Schnitt behoben werden kann. Es gibt natürlich auch gute Webdesigns, die sich nicht im goldenen Schnitt befinden. Die Ausrichtung des Layouts im goldenen Schnitts ist allerdings gerade für Design-Anfänger eine simple Möglichkeit zu guten Ergebnissen zu gelangen. Ein Beispiel für ein Webdesign im goldenen Schnitt ist z.B. das Layout des t3blog.

Goldener Schnitt Kalkulator

Um goldene-Schnitt-Proportionen für die eigene Website herauszubekommen, kann man den Golden Ratio Calculator verwenden. Dieser Online-Rechner hilft dabei, eine feste Layout-Breite in Teilbreiten aufzusplitten, die im Verhältnis des goldenen Schnitts zueinander liegen. Hierzu gibt man lediglich die Gesamtbreite des Layouts an, aus der die beiden Teilbereiche automatisch errechnet werden.

Fazit

Die Proportionen des goldenen Schnitts eignen sich sehr gut dafür, einem Layout das gewisse Etwas hinzuzufügen. Webdesigns im goldenen Schnitt wirken sehr harmonisch. Die Berechnungsgrundlagen sind auch für Anfänger leicht zu verstehen. Gerade bei "verunstalteten" Layouts, kann der goldene Schnitt oft Wunder wirken.