Wie erlernt man eine Programmiersprache?

Veröffentlicht am:
von Matthias Gläßner    Kommentare: (aktuell nicht verfügbar) Development

Das Erlernen einer Programmiersprache birgt viele Vorteile (Arbeitsabläufe optimieren, Geld verdienen usw.). Doch worauf ist beim Erlernen einer Programmiersprache zu achten, welche Stolpersteine können auftreten? Dies erfährst Du in diesem Artikel.

 

Eine Programmiersprache stellt die Kommunikation zum Computer her. Sie sagt ihm, was er tun soll und wie er auf bestimmte Nutzer-Aktionen reagieren soll. Warum aber überhaupt eine Programmiersprache erlernen? Und wenn ja, welche?

Vorteile des Programmieren-Könnens

Die Vorteile sind des Programmieren-Könnens sind zahlreich. Als am wichtigsten dürfte man meiner Meinung nach die folgenden Vorteile ansehen: 

  • Arbeitsabläufe können beliebig automatisiert werden
  • Ohne finanzielle Mittel kann eigene Software erstellt werden, die 100%ig an die eigenen Anforderungen angepasst ist (z.B. Buchhaltungssoftware)
  • im stetig wachsenden IT-Sektor steht man sich einem großen Jobangebot gegenüber und es werden überdurchschnittlich hohe Löhne gezahlt. Dies kann daher besonders in der Wirtschaftskrise ein guter Anreiz sein.
  • der IT-Sektor bietet viele Möglichkeiten, mit eigenen Projekten Geld zu verdienen (Software, Websites usw.)

Wie erlerne ich eine Programmiersprache?

Doch wie lernt man eine Programmiersprache? Wichtig ist es natürlich, sich keine Illusionen zu machen, sondern realistisch zu bleiben. Eine Programmiersprache lernt man nicht von heute auf morgen. Vor allem wenn man in diesem Bereich Geld verdienen möchte, sollte man durchaus einige Jahre einplanen, bis man anspruchsvolle Projekte übernehmen kann. Wie bei allen Dingen, die man neu erlernt, bedarf es vor allem der stetigen Übung.

Die wichtigsten Schritte, um eine (neue) Programmiersprache zu erlernen sind:

  • die Syntax zu lernen (= Grammatik)
  • die Befehle zu lernen (= Wortschatz)
  • vorhandene Coding Guidelines erlernen (= Code portierbar und überschaubar halten)
  • Logisch denken zu können (WENN... DANN...)
  • zu üben, zu üben und zu üben
  • sich Profi-Code anzusehen und zu versuchen, diesen zu verstehen oder gar den eigenen Wünschen anzupassen
  • (bereits Kenntnisse in anderen Programmiersprachen zu besitzen - dadurch wird das Erlernen einer neuen Sprache erheblich vereinfacht)

Mögliche Stolpersteine

Am Anfang hat man mit einer Reihe von Stolpersteinen zu kämpfen haben, wenn man eine Programmiersprache erlernt. Es ist gut, diese und deren Ursachen zu kennen, um die Motivation nicht zu verlieren:

  • Der Code ist einfach zu komplex und man steigt nicht durch. Ursache: noch keine ausreichende Routine, diese kommt erst mit der Zeit. Je öfter man bestimmten Code sieht, desto schneller wird man ihn intuitiv verstehen
  • Das Programm macht einfach nicht das, was es tun sollte. Ursache: Code-Fehler werden anfangs nicht immer leicht entdeckt, da die Routine fehlt. Besonders kleine Fehler und Logikfehler können sehr nervenaufreibend sein, da sie manchmal trotz mehrmaligem Ansehen leicht übersehen werden. Hier hilft ein systematisches Debuggen (wie das geht, erfährst Du in einem späteren Artikel)
  • Die entwickelten Lösungen sind viel komplexer als sie sein müssten. Ursache: Es gibt in der Programmierung immer mehrere Wege zum Ziel. Anfangs ist es schwierig, den gesamten Wortschatz der Programmiersprache zu kennen, so dass eig. leichte Problemstellungen schnell kompliziert werden, da man die benötigten Prozeduren mit nicht idealen anderen Befehlen selbst zusammenstellt. Es ist daher wichtig, beständig den Wortschatz (= seine Kenntnisse über vorhandene Befehle) zu erweitern.

Welche Programmiersprache wofür?

Welche Programmiersprache man nun erlernen möchte, kommt insbesodere darauf an, was man mit dieser anstellen möchte, wo man plant sie einzusetzen.

  • Websites erstellen: PHP, ASP, Perl, Python, JavaScript
  • Software entwickeln: C++, Java, Visual Basic
  • Spiele entwickeln: C++, Java
  • Datenbank-Applikationen entwickeln: VBA
  • PC Abläufe automatisieren: C++, Visual Basic, [Bash]
  • Anwendungen für Handys usw. entwickeln: Java
  • Sehr schnelle Algorithmen entwickeln: Maschinensprache

Fazit

Im Prinzip ist es nicht schwer, eine Programmiersprache zu lernen, wenn man bereit ist, am Ball zu bleiben und beständig zu üben. Natürlich sollte man einige Grundvorraussetzungen mitbringen, wie die Fähigkeit zum logischen Denken, Kreativität (es gibt immer mehrere Wege, ein Problem zu lösen) und ein mehr oder weniger ausgeprägtes mathematisches Verständnis. Wer im IT-Sektor Fuß fassen möchte oder speziell auf sich selbst zugeschnittene Software entwickeln möchte, um Arbeitsabläufe zu automatisieren, Ideen zu visualisieren oder IT-Systemen beizubringen, das zu tun, was sie tun sollen, für den ist das Erlernen einer Programmiersprache durchaus sinnvoll. (Illustration: Wikimedia Commons)