Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Wie ich es auf Seite 1 bei Google schaffte

Veröffentlicht am:
von Ralph Dombach    Kommentare: (aktuell nicht verfügbar) SEO


In diesem Artikel zeigt der Security Experte Ralph Dombach, wie man auch ohne SEO-Fachwissen bei Google auf die erste Seite kommen und die Besucherzahlen für die eigene Website spürbar erhöhen kann. Das Zauberwort hierbei heißt Google+.

 

Mein Schwerpunkt liegt im Umfeld von IT Security. SEO, SEM und all die anderen Disziplinen sind für mich eher Mittel zum Zweck – entsprechend reduziert ist auch mein Fachwissen zu diesen Themen. 

 

Vor einiger Zeit bemerkte ich, dass bei den Google-Suchergebnissen teilweise Portraitbilder dargestellt werden. Üblicherweise handelt es sich dabei um die Autoren, die für die gefundene Webseite verantwortlich sind. Ein gutes Alleinstellungsmerkmal, denn der Mensch spricht eher auf Bilder an, als auf Text.

Das Zauberwort heißt Google +

So etwas wollte ich auch gerne haben und habe mich daher auf die Suche nach unterstützenden Informationen im WWW gemacht (Google-Suche: eigenes bild google suchergebnis) . Erfreulicherweise wurde ich schnell fündig und der „Trick“, der dahinter liegt ist auch für Laien wie mich einfach umsetzbar.

Das Zauberwort heißt Google+. Wer mit Google+ noch nichts anfangen kann, es ist ein soziales Netzwerk, analog zu Facebook, XING, Lokalisten und anderen, nur eben von Google zur Verfügung gestellt. 
Man benötigt dort einen Account, den man aber ebenso wie fast überall als Gratis-Service bekommen kann. Auf der Suchseite von Google gibt es in der Menüzeile die Option „Ich+“ – diese führt direkt zu Google+.

Google+-Account einrichten

Nachdem man sich einen Account angelegt hat, kann man die verschiedensten Daten zu sich selbst ablegen. Man kann Kreise (Personengruppen) einrichten und auch Google+ bekannt geben, wo man überall wirkt. Um später ein Bild bei den Suchergebnissen zu sehen, ist es erforderlich, im Google+-Account eines zu hinterlegen (Profilinformationen) und die eigene Webseite zu verknüpfen. Dies geschieht auch im Profil über das Untermenü „Über mich“ und dort bei den Einstellungen zur eigenen Webseite (sinnvoll) und bei „Macht mit bei“ (erforderlich).

Was man sich nun merken muss, ist die Google+-ID unter der welcher der eigene Account läuft. Diese erfährt man am einfachsten, indem man das Profil aktiviert und dann einen Blick in die URL-Zeile des Browsers wirft. Die dort abgebildete lange Ziffernfolge ist die eigene Google+-ID 

Profilbild in Website integrieren

Mit diesen Daten versehen, kann man den nächsten Schritt angehen. Dazu muss man die Webseite mit den Google+-Informationen aktualisieren. Dies geschieht, durch platzieren eines Links auf der eignen Webseite, der auf das eigene Google+-Konto verweist (für nnnnn bitte die eigene Google+-ID nutzen).

https://plus.google.com/nnnnn?rel=author

Wichtig dabei ist die Angabe von „rel=author“, denn dies stellt den „Bild-Bezug“ her. Wenn ein Link zur Google+-Seite noch nicht gewünscht ist (zu wenig Content) kann man auch einen Blind-Link setzen, der nicht anklickbar ist (siehe Beispiel).

Website mit Google Snippets Test Tool prüfen

Mit dem „Snippets Test Tool“ lässt sich prüfen, ob man alles richtig gemacht hat. Wenn das eigene Bild erscheint ist alles OK, wenn nicht - Zurück auf START und Fehler suchen (Hierzu sei der Beitrag von Google selbst empfohlen; Ein Hinweis dazu – „rel=publisher“ brachte bei mir kein Resultat, erst „rel=author“ war wirksam).

Meine Erfahrungen

Nach drei Tagen zeigte sich zum ersten Mal bei den Suchergebnissen, mein bei Google+ hinterlegtes Bild. Damit war mein ursprüngliches Ziel erreicht! Inzwischen habe ich festgestellt, dass meine Seite für den Suchbegriff "Schadsoftware" von Platz 16 auf 10 vorgerutscht ist – damit bin ich auf der ersten Trefferseite. Ob dies an der Google+-Verknüpfung liegt kann ich nicht beurteilen, aber dies war eine der letzten Önderungen die ich gemacht habe.

Aber wie gezeigt, es ist kein Hexenwerk und relativ einfach umzusetzen – also mein Ratschlag ist. Einfach ausprobieren ;-)

Und wer noch was für Security tu will, dem empfehle ich zwei URLs – die Aufstellung der Tools, um die eigene Seite auf Malware zu prüfen und SecuTipp , zum Einblenden von Sicherheits-Hinweisen für die Besucher der eigenen Webseite.

Viel Erfolg beim Optimieren der Google-Suchergebnisse!