Kaheti
Avatar Kaheti
Themenersteller
krank
Guru (153 Beiträge)

das b-tag

am 15.09.2012, 18:11 Uhr eröffnete Kaheti folgenden Thread
Feedback    2230 mal gelesen    8 Antwort(en).

Hallo
Warum wird die Verwendung eines B-Tags als Spaghetticode gewertet ? B ist genauso noch zulässig wie em oder strong .....oder etwa nicht ?

nette Grüsse

Kalle


www.kaheti.de - schöne wertvolle private Homepage

joerg
Avatar joerg
Fachinformatiker Anwendungsentwicklung
Content Gott (1941 Beiträge)
am 15.09.2012, 18:24 Uhr schrieb joerg

Hallo Kalle

Vor HTML5 war das b Element deprecated. Zulässig ist es zwar mittlerweile aber einen Sinn es zu verwenden sehe ich persönlich nicht.

Aber selbst nach der HTML5 Definition kommt dem b Element unter HTML keine besondere semantische Bedeutung mehr zu.

Da reicht es vollkommen das entsprechende Element per CSS zu formatieren um denselben optischen Effekt zu erreichen.

[css].bold{font-weight:bold;}[/css]

Anders verhält es sich wenn man wirklich das Element semantisch hervorheben möchte.
Dann eignet sich als Ersatz das strong Element.

Elemente die rein der Optik dienen und in HTML5 wieder zulässig sind werde ich grundsätzlich nicht einsetzen um eine Trennung von Struktur und Design zu gewährleisten und die Barrierefreiheit dadurch zu fördern. Und da fallen mir noch einige Elemente ein.

Gruß
Jörg


Zufällige Umleitung zu der Startseite einer meiner Domains
Meine ungewöhnlichen Tools

ptra
Avatar ptra
Designerin (Print & Web)
Content Meister (473 Beiträge)
am 15.09.2012, 20:34 Uhr schrieb ptra

ist zu geworden und zu aus semantischen Gründen. Zitat von pitstopmedia.com: „According to Matt Cutts, Google treats the bold and strong tag with the same weight. However keep in mind that and and and may look the same, but there’s actually a difference: and will tell the browser what the text should look like while indicates emphasis and indicates a semantic emphasis, which can be conveyed by screen readers for people with accessibility issues.“
Gruß. Petra


Gegen die Infamitäten des Lebens... (siehe Hermann Hesse) http://www.universoom.de

Kaheti
Avatar Kaheti
krank
Guru (153 Beiträge)
am 16.09.2012, 13:54 Uhr schrieb Kaheti

Hallo
Das ist ja alles schön und gut....erklärt aber leider nicht weswegen das Tag hier im Test als Spaghetticode deklariert wird.
Nur alleine deswegen das man Hervorhebungen bzw. Fettschrift auch anders hinkriegen kann macht aus so\'n nem ja noch nichts schlechtes. Und WER macht überhaupt Semantik ? Soweit ich weiß bestehen immer noch Unterschiede zwischen und und zwar zwischen der nur rein optisch wahrnehmbaren und der tatsächlich maschinenlesbaren wahrnehmbaren Hervorhebung eines Buchstaben , Satzes oder Wortes....WER behauptet also das daß zu wurde ?

Ich fragte aber auch nur deswegen, da in einem anderen Online-Test-Tool eben dieses Tag erwartet wurde bzw. eine bold-formatierung die dieser Test nur bei Verwendung eben dieses \'s aktzeptiert. Und hier bei SR gilt das gleiche eben als inline-formatierung....
welchem Test darf ich denn nun glauben? ...einmal vorausgesetzt "ich" würde mich generell solchen tests bedingungslos unterwerfen natürlich.

nette Grüsse

kalle


www.kaheti.de - schöne wertvolle private Homepage

ptra
Avatar ptra
Designerin (Print & Web)
Content Meister (473 Beiträge)
am 16.09.2012, 15:24 Uhr schrieb ptra

„…for people with accessibility issues“ heißt es. Geht also um Barrierefreiheit. Im Prinzip kannst du das halten wie du möchtest. Also: der eine Test so, der andere so. So ist das eben. Es gibt DIE Wahrheit nicht.
Gruß. Petra


Gegen die Infamitäten des Lebens... (siehe Hermann Hesse) http://www.universoom.de

joerg
Avatar joerg
Fachinformatiker Anwendungsentwicklung
Content Gott (1941 Beiträge)
am 16.09.2012, 17:35 Uhr schrieb joerg

ptra schrieb:

Es gibt DIE Wahrheit nicht.



Hallo Petra

Schön ausgedrückt wenn man die Vorschläge von verschiedenen Quellen sich zu Gemüte führt.

So einfach ist es dann aber doch nicht. Ich denke man muss für sich selbst aus all diesen Informationen einen Weg finden den man für sich genommen gehen kann.
Und das anhand bestimmter Vorgaben.

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit mit Hilfe von Javascript aus dem was jedes Online Tool prüft nämlich das Markup das mit Elementen und Attributen anzureichern oder auch zu entfernen in das andere Extrem zu fallen.

Nehmen wir doch einfach mal den Fall einer Tabelle mit einer beliebigen Anzahl von Zeilen. jede 2. Zeile soll andersfarbig sein.

Möglichkeit 1: rein per CSS die Tabelle ansprechen über
[css]tr:nth-child(odd){background:red;};[/css] was in der Form nicht jeder alte Browser unterstützt.

Möglichkeit 2: Im Markup class oder style Attribute bereits schon über das HTML setzen.

Möglichkeit 3: Das Setzen von den Attributen über Javascript realisieren.

So und jede dieser 3 Möglichkeiten würde in Frage kommen und die Liste reduziert sich anhand den Vorgaben auf eine gewisse Wahrheit.

Privat nehme ich Möglichkeit 1 weil für mich ältere Browser nicht unterstützendwert sind.

Möglichkeit 3 hat den Vorteil das man das Markup im Datentransfer noch erheblich senken kann und sich nicht unbedingt einschränken muss wegen älterer Browser. Bedingt halt eben das Javascript aktiviert ist.

Möglichkeit 2 macht nur Sinn wenn auch ohne Javascript das in älteren Browser funktionieren soll.

Scheinbar heisst es in dem Fall mit dem b Element vergesse mal die Barrierefreiheit.

Und die dürfte kein mir bekanntes Online Tool erkennen, wenn die nachträglich mit Javascript gesetzt werden.

Das schöne ist doch beim Erstellem von Seiten anhand der Vorgaben einen Kompromiss zu finden der in Perfektion umgesetzt wird.

Gruß
Jörg


Zufällige Umleitung zu der Startseite einer meiner Domains
Meine ungewöhnlichen Tools

der_booker
Foren Moderator
selbständig
(2762 Beiträge)
am 17.09.2012, 12:49 Uhr schrieb der_booker

@Kalle: Dem b-Tag fehlt die Betonung(Akustik). Es handelt sich dabei lediglich um eine physische visuelle (sichtbare) Hervorhebung. Beim strong-Tag handelt es sich um eine logisch semantische Hervorhebung.

Wenn man beide Begriffe übersetzt, wird es noch etwas deutlicher:
b (bold) = fett
strong = überzeugend, kräftig

i (italic) = italienisch --> Der italiensiche Schriftsetzer Aldus Manutius entwickelte erstmalig schräge Buchstaben, um mehr Buchstaben auf eine Seite zu bekommen.
em (emphasis) = Betonung, Gewichtung, Nachdruck


Heiko Jendreck
personal helpdesk
http://www.phw-jendreck.de
http://www.seo-labor.com

Kaheti
Avatar Kaheti
krank
Guru (153 Beiträge)
am 17.09.2012, 23:10 Uhr schrieb Kaheti

Recht herzlichen Dank für alle Antworten.
Was so\'n tag macht und bewirkt ist mir bewusst und ich denke auch das es deswegen Spaghetticode ist, weil man die rein optische Wirkung auch per CSS hinkriegen kann und dieses Tag ansonsten nichts bewirkt was wichtig wäre.

Ist nur \'n bisschen blöd wenn man dann mal woanders hingeht wo auf solche Dinge wie eben in diesem Fall das Tag "bestanden" wird. Ist schon irgendwie irritierend wie die Auffassungen trotz aller Empfehlungen und Richtlinien al\'a W3C und Nielsen und co. von Test zu Test auseinander gehen.

Dankeschön.

nette Grüsse

Kalle


www.kaheti.de - schöne wertvolle private Homepage

honey9
Neuling (1 Beiträge)
am 26.07.2013, 09:15 Uhr schrieb honey9

Nehmen wir doch einfach mal den Fall einer Tabelle mit einer beliebigen Anzahl von Zeilen. jede 2. Zeile soll andersfarbig sein.


http://www.braindumps.com/ITIL.htm
http://www.emc.com/index.htm
http://www.jhu.edu/


  • 1


« zurück zu: Feedback

Das Seitenreport Forum hat aktuell 5267 Themen und 36089 Beiträge.
Insgesamt sind 48172 Mitglieder registriert.