familiemestmacher
Avatar familiemestmacher
Themenersteller
Detektiv
Beginner (15 Beiträge)

was ist ein Modernes Webdesign?

am 04.01.2013, 21:42 Uhr eröffnete familiemestmacher folgenden Thread
Sonstige    5770 mal gelesen    13 Antwort(en).

Ich frage mich schon seit längeren was ist ein Modernes Webdesign?

Könnt Ihr mir mal bitte in verständlichen kurzen Beispielen(Stichwörter) erklären was für euch modernes Webdesign ist.

z.B: ist das die Farbwahl oder das Design usw.


freue mich schon auf eure Meinungen und Beispiele.


grüße

familie mestmacher


Ob alles richtig ist was geschrieben wird,... dafür übernehme ich keine Verantwortung.

winelady
Kauffrau
Content Halbgott (862 Beiträge)
am 05.01.2013, 08:47 Uhr schrieb winelady

Hallo familiemestmacher,

interessante Frage … ich rechne zum modernen Webdesign keineswegs nur die Optik, sondern auch die Bedienerfreundlichkeit, denn die bestaussehende Webseite (was ohnehin immer nur relativ sein kann) ist bei zu langer Ladezeit oder schlechter Bedienbarkeit nicht wirklich gut.

Diese Basics fallen mir spontan ein:

Optik (aber: letztlich Geschmackssache und kommt auf\'s Thema an):
– klare Kontraste, vor allem für gute Lesbarkeit. Lieber schwarz auf weiß als Farbe auf Farbe, lieber Untergrund hell, Schrift dunkel als umgekehrt
– genügend große Schrift (meine Zielgruppe ist jedenfalls Ü40 und damit weitgehend im Lesebrillenalter)
– wenig "schreiende" Farben wie rot, orange, shocking pink
– alles, was sich bewegt, ist m.E. mit Vorsicht zu genießen. Eine langsame, mit Überblendtechnik angelegte Diashow kann sehr ästhetisch sein. Alles, was blinkt und flackert, über die Seite wackelt, rennt oder hüpft, finde ich im Dauerbetrieb nervig
– Ton sollte ggf. zuschaltbar sein, auf jeden Fall mit der Voreinstellung "aus".

Layout:
Ein fixes Layout für klassische Seiten hat etwas, da es bei großen Bildschirmen nicht zu breit wird. Für mobile Geräte ziehe ich eine separate Version vor, da dann die Ladezeiten optimiert werden können.

Inhalte:
Wichtiges muß nach oben, oberhalb der Scrollinie, oder es muß ganz offensichtlich sein, daß es nach unten noch weitergeht.
Gute Gliederung mit Überschriften und Absätzen

Sonstiges:
– Fehlerfreier Code
– funktionierende Verlinkung innerhalb der Seiten
– korrekte Orthographie, Interpunktion, Grammatik
– Impressum, ggf. Datenschutzerklärung
– Kontaktmöglichkeit ohne lang suchen zu müssen


Bin gespannt, was andere noch ergänzen!

Gruß
winelady


Weinvielfalt aus dem Weingut Fuchs
Fremdsprachensatz

der_booker
Foren Moderator
selbständig
(2762 Beiträge)
am 05.01.2013, 12:13 Uhr schrieb der_booker

Im Zeitalter der mobilen Geräte, sollten Webseiten darauf angepasst werden. Sie müssen schnell verfügbar sein, auch bei geringer Bandbreite. Dennoch sitzen die meisten Menschen vor einem PC und verlangen etwas mehr Optik und Funktion.

Standard:
- Fehlerfreier Code sollte endlich Standard sein.
- Tabellen-Layouts gehören der Vergangenheit an
- Keine verschachtelten DIV-Container - schlichter ist oftmals mehr
- Schnelle Verfügbarkeit der Seite
- übersichtliche Navigation
- Barrierefreiheit
- Kontakt + Impressum weil Pflicht

Nice to have:
- Erleichterung bei Anfahrten (bei Firmenwebseiten)
- Erleichterung bei der Kommunikation
- Einbau von SocialMedia-Möglichkeiten

Fazit:
Man sollte immer den Wunsch und die Aufgabe einer Page in den Vordergrund stellen. Ein Blog ist ein Blog, dort will man kommunizieren. Das gleiche gilt für ein Forum. Ein Shop ist ein Shop, da benötigt man Bilder und Artikelbeschreibungen sowie Pflichtangaben wie AGB, was ich bei einem Blog vernachlässigen darf.

Für mich ist modern, wenn der Besucher auf den Seiten verweilt und die Möglichkeiten besitzt sein Anliegen zu kommunizieren respektive sein Senf von sich geben zu können, an welcher Stelle er sich auch immer befindet.


Heiko Jendreck
personal helpdesk
http://www.phw-jendreck.de
http://www.seo-labor.com

Kaheti
Avatar Kaheti
krank
Guru (153 Beiträge)
am 05.01.2013, 19:24 Uhr schrieb Kaheti

Hallo Stephan...ich hatte garnicht mitbekommen das du solch einen Thread eröffnet hattes... ich hatte das heute ebenfalls mal als Vorschlag angebracht.

Modernes Webdesign ? In Anbetracht meiner Arbeiten der vergangenen Tage fällt mir dazu erstmal nur ein, das modernes Webdesign schwierig und mit viel Arbeit verbunden ist

jetzt lese ich : - Tabellen-Layouts gehören der Vergangenheit an

ich hab mir schon oft die Tabellen zurück gewünscht

Wenn man zu modernem Webdesign auch das Technische hinzurechnen darf , möchte ich behaupten das vieles schwieriger geworden ist - insbesondere wenn es um Ausrichtung von Elementen geht. naja..ich hab jedenfalls immer wieder Krach mit float:left und float:rechts und die ganzen Verhaltensmuster und Übertragungen auf nachfolgene Elemente etc..etc..

Ach was war das doch früher schön als man noch alles fein ordentlich in Tabellen setzen durfte :wink: Doch neue Medien ziehen nunmal neue Anforderungen an die Programmiertechniken nachsich... da muss man halt versuchen immer auf einem aktuellen Stand zu bleiben.

ich wünsch dir was...

Kalle


www.kaheti.de - schöne wertvolle private Homepage

joerg
Avatar joerg
Fachinformatiker Anwendungsentwicklung
Content Gott (1941 Beiträge)
am 05.01.2013, 22:27 Uhr schrieb joerg

Hallo

Der Begriff vereint einiges. Darunter würde ich aber auch die Technik setzen die man verwendet.

Je mehr ältere Browser unterstützt werden umso eher denke ich muss man auf veraltete Techniken zurückgreifen. Das würde ich dann nicht als modern bezeichnen.

Es ist schwierig diesen Begriff korrekt zu bestimmen die Grenzen sind schwimmend warum man bestimmte Dinge einsetzt das kann auch unter eine ganz anderen Begriff dann fallen.

Gruß
Jörg


Zufällige Umleitung zu der Startseite einer meiner Domains
Meine ungewöhnlichen Tools

willmann
Avatar willmann
TYPO3-Freelancer.
Guru (246 Beiträge)
am 06.01.2013, 14:11 Uhr schrieb willmann

Kaheti schrieb:

jetzt lese ich : - Tabellen-Layouts gehören der Vergangenheit an

ich hab mir schon oft die Tabellen zurück gewünscht



huch - wieso denn das? Inhalte gehören in Container, die semantisch beschreiben, was drin ist. Tabelleninhalte eben in Tabellen - aber ich danke dem w3c, dass es "mittlerweile" (seit deutlich > 5 Jahren) keine Tabellen mehr bedarf, um das Design zu bauen. Das war schon immer ein Krampf, um den man "früher" leider nicht drumrumkam. Aber sich das zurück zu wünschen?! Ich vermisse es jedenfalls nicht!

Nicht, dass der (X)HTML-Standard perfekt wäre, aber CSS ist schon eine feine Sache


Marc Willmann. TYPO3-Freelancer.
http://www.marc-willmann.de

Kaheti
Avatar Kaheti
krank
Guru (153 Beiträge)
am 06.01.2013, 15:20 Uhr schrieb Kaheti

Ich weiß nicht ob das jetzt ein bisschen zu OT wird...dann möge man mir verzeihen...aber...lieber Marc Willmann:

"ich wünsche mir Tabellen zurück" war eher ironisch gemeint und bezog sich auf Arbeiten an diversen vertikalen Buttonmenüs ...so wie es z.B. auch bei der Seite die ich vor kurzem hier mal benannt hatte , zu sehen ist.
Solange man "nur" statische Webseiten baut bei denen man pixelgenau die Elemente positionieren kann ist - wie Du ja auch sagst - CSS eine feine Sache. Anders sieht es allerdings aus wenn man sich mit dem sog. liquid-Design befasst und statt mit px-Angaben immer nur mit Prozentangaben arbeiten muss. Da ist es schon abenteuerlicher Elemente zentrieren zu wollen.
Früher - mit Tabellen - ging das super gut. Da konnte man sowohl Reihen als auch Zellen wunderbar automatisch anpassbar hinkriegen...wenn es darum ging, viele Elemente nebeneinander z.B. zu zentrieren.
Mit CSS sieht das schon schwieriger aus. Zwar lassen sich Tabellen und ihr Verhalten mit CSS simulieren (table, table-row und table-cell) oder man kann Elemente mit der Regel inline-block auch leicht und mit liquidten Eigenschaften nebeneinander zentrieren...wenn man aber zudem auch noch Browserübergreifend arbeitet, macht einem da spätestens der IE7 einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Der nämlich kann dieses CSS-regeln nicht. Da ich nicht unbedingt gerne mit hacks arbeite - weil es mir schlichtweg zu anstrengend ist- experimentiere ich sehr viel ....daher auch die Aussage: "manchmal wünsch ich mir Tabellen zurück" ...weil eben vieles nicht so funktioniert wie ich es gerne hätte.
Bei der von mir vorgestellten Seite (auch wenn sie nicht gefällt) kann man sehr gut nachvollziehen was ich meine, wenn man die Seite vertikal mal zusammenschiebt. Da passiert innerhalb des Buttonmenüs kein Umbruch ...das optische Erscheinungsbild bleibt - wenn auch hidden:overflow ab gewissen Graden die Schrift verbirgt, weitgehend erhalten.
Da hab ich - als Laie - zwei Tage dran gesessen (gut; optisch ist da sicherlich noch einiges drin..)... mit Tabellen wäre das ne Angelegenheit von 5Minuten gewesen .-)

nette Grüsse

Kalle



www.kaheti.de - schöne wertvolle private Homepage

hansen
Foren Moderator
Content Gott (1886 Beiträge)
am 06.01.2013, 15:37 Uhr schrieb hansen

Kaheti schrieb:

zwei Tage dran gesessen (gut; optisch ist da sicherlich noch einiges drin..)... mit Tabellen wäre das ne Angelegenheit von 5Minuten gewesen .-)


Spätestens bei schon geringen Layout- und Designänderungen lernt man CSS lieben.
Da benötigt man bei Tabellen dann, je nach Seite, Tage.

Gruß
hansen


Nepal Rundreisen

ptra
Avatar ptra
Designerin (Print & Web)
Content Meister (475 Beiträge)
am 06.01.2013, 16:13 Uhr schrieb ptra

familiemestmacher schrieb:
Ich frage mich schon seit längeren was ist ein Modernes Webdesign?


Hallo,
das fragen sich viele. Es wurden auch schon viele Bücher drüber geschrieben - einfach mal googeln.

Für mich bedeutet „Modernes WebDesign“ für eine Website:
1. Programmiertechnisch neuester Stand (möglichst W3C-konform)
2. Unterstützung aller aktuellen Browser
3. SEO nach aktuellen Erkenntnissen
4. Optimale Usability
5. Ansprechende Gestaltung

Natürlich alles im Hinblick auf den User, für den die Seite gedacht ist: an Gamer-Seiten werden andere Anforderungen gestellt als z.B. an eine kleine Unternehmer-Seite, an Portale wiederum andere als an Shops. Und was in diesem Hinblick „ansprechend gestaltet“ bedeutet, darüber streiten ja nicht nur wir hier im Forum. Dabei gibt´s dafür gewisse Konventionen, wie z.B. Farbenlehre, Gestaltungsregeln oder allgemein gültige Sehgewohnheiten etc.

Gruß. Petra


Gegen die Infamitäten des Lebens... (siehe Hermann Hesse) http://www.universoom.de

Kaheti
Avatar Kaheti
krank
Guru (153 Beiträge)
am 06.01.2013, 17:12 Uhr schrieb Kaheti

Optimale Usability


Da lassen - gerade wir Deutschen - uns in hohem Maße von Nielsen lenken. Der (wie in keinem anderen Land - ausser Österreich vielleicht noch) in Deutschland inzwischen einen höheren Stellenwert hat, als in Dänemark selbst oder auch in andern Ländern .-)

Vieles was von Nielsen kommt wird überbewertet und schon fast zwanghaft dazu deklariert nie und nimmer darauf verzichten zu dürfen ...
Nicht alles ist schlecht, was sich Usability nennt , aber im Grunde genommen erdreistet sich dieser Mensch doch zu gewissen Teilen Internetseiten-Benutzer bevormunden zu wollen, weil er denkt und anhand irgendwelcher Testverfahren und daraus resultiernden praxisnahen Erkenntnissen festgestellt haben will was gut für den Nutzer zu sein haben muss. Mich hat Herr Nielsen nicht gefragt !

Ich selbst orientiere mich auch viel an dessen Vorgaben ...finde jedoch nicht automatisch oder weil es "in" ist alles gut, was uns an Usability "untergejubelt" wird. Es ist nur schade wenn dadurch eine Webseite abgewertet wird wenn sie nicht gleich die ganze Usability-Palette präsentiert ...darin sind wir Deutschen ja leider Spitzenreiter.

Ich möchte mal behaupten das Usability in keinem andern Land so hochgeschaukelt wird und auch Anwendung findet wie in Deutschland/Österreich. Man beachte zudem auchmal die Webseite dieses Herrn Nielsen .-)

Das ist meine rein persönliche Meinung ...ich wollte keinem Usability-Nielsen-Fan damit zunahe treten

nette Grüsse

kalle





www.kaheti.de - schöne wertvolle private Homepage

demon-x
Avatar demon-x
Beginner (42 Beiträge)
am 06.01.2013, 18:29 Uhr schrieb demon-x

Moin,
mir ist zwar nicht ganz klar warum hier einige gegen Nielsen "argumentieren".
Viele wird "Nielsen" wahrscheinlich nicht einmal interessieren,
da auch Nielsen nicht das "Alpa Tier" in Sachen "Web" ist.
Zu dem ist es doch arg "Off Topic" sich über eine einzelne "Seite" zu äußern,
welche angeblich ja so einen Einfluss haben würde.

So nun wenden wir uns mal dem eigentlichem Thema zu,
seid geraumer Zeit besteht die möglichkeit "HTML5 und CSS3" zu nutzen.
Hier besteht jedoch ein kleines Problem: "Einige Browser können trotz der
Abwärtskompalibität von HTML5" mit spezifischen HTML5 Elementen nicht umgehen.

Und auch hier ist eine gewisse Vorsicht in diesem Argument geboten,
es sind nicht nur ältere Browser die ihre "Extra Portion" benötigen
auch eher unbekanntere Browser welche nicht unbedingt zum alten "Eisen" zählen
haben da so ihre "Weh Wehchen".

und Co. sind zwar die schönte Lösung die einem bisher unter die Augen gekommen ist doch sollte man zumindest über eine "Browserweiche" nachdenken.

Es sind noch viele "ältere Systeme" im Einsatz, so benötigen gerade meine besten
Freunde aus der IE Familie gerne eine Dosis Javascript um mit HTML5 richtig
umzugehen.
Doch wie heisst es schon so schön: "Nicht verzagen, PHP fragen".
Eine kleine Browserweiche in PHP und schon lassen sich aus

und Co.

machen. "Problem vorerst gelöst".

Tabellen waren nie eine schöne Lösung auch wenn wir wohl alle damit zu tun hatten.
Zu dem sind sie für "größeren Seiten" einfach zu Umständlich,
wer möchte schon andauernd <table...> und Co. angeben um sein Ziel
zu erreichen wenn es auch einfacher geht? Vielleicht sollte man die Tabellen
endlich in Frieden ruhen lassen, ihre Zeit ist lange abgelaufen.

Modernes Webdesign hat in gewisser Form auch ein Verfallsdatum,
da nun mal auch "Webtechniken" weiterentwickelt werden.
Nicht das Webdesign muss Modern werden, sondern der Webmaster "Modern" denken.
Tablets und Smartphone werden zwar wohl nie ganz den PC und das Laptop/Notebook
verdrängen aber einen "größeren" Marktanteil haben.

Somit ist man gezwungen "Liquide Designs" zu erstellen, sofern man
diese Endgeräte überhaupt unterstützen möchte!
Das bedeutet nicht nur dass das Design sich um 200px anpassen kann,
hier sind schon ganz andere Dimensionen zu berücksichtigen.

Da kommt auch schon eine nette "Erfindung", die Media Queries.
Durch diese wird das erstellen von "Layouts und Designs" für
"moderne" und "alte" Endgeräte bequemer.
Theoretisch lassen sich auf diese Weise alle "Endgeräte" in
einer CSS Datei unterstützen", ob dies wirklich sinnvoll ist
sei an dieser Stelle einfach mal dahin gestellt.

Dafür lieber ein einfaches Beispiel für den Einsatz von Media Queries:

[css]
@media all and (min-width:1299px) and (max-width:1900px) {
Probleme können in den Dimensionen der Endgeräte vorkommen.
"Monitore" haben zwar auch ihre Grenzen, diese können jedoch ganz schön
weit entfernt sein. Es geht nocht größer, deshalb ist auc hier das Beispiel
von 1299px bis 1900px mit Vorsicht zu genießen. Diese entsprechen eher dem
heimischen PC oder etwas größeren Laptops
}
@media all and (min-width:600px) and (max-width:1200px) {
Hier könnte man nun einen Stylesheet für eine Auflösung von
600px bis 1200px "erstellen", dies entspricht wohl einem Großteil an
Tablets und "Netbooks".
}
@media all and (min-width:320px) and (max-width:599px) {
Eine faule Lösung, jedoch für dieses Beispiel ausreichend,
320px bis 599px würde die meisten Smartphones und kleineren "Tablets" abdecken.
}
[/css]

In diesem kleinen Beispiel ist nur @media all verwendet, dabei gibt es weitere
Optionen. So ließe sich mit @media print gleich auch noch der Stylesheet fürs "Drucken" verbauden.

Wer sich näher mit diesem Thema befassen möchte, dem empfehle ich doch zu Google.

Ansonsten kann ich mich nur meinen Vorpostern anschließen:
=> W3C Validität (Neuere Standards)
=> Usability - Öfter zu Pagespeedgreifen, Caching nutzen und auch gzip nicht vergessen.





« zurück zu: Sonstige

Das Seitenreport Forum hat aktuell 5277 Themen und 36120 Beiträge.
Insgesamt sind 48353 Mitglieder registriert.